ausgerutscht

Vieles an der Geschichte ist wahr, weil es so passiert ist. Anderes ist nicht passiert, aber trotzdem wahr, weil es so hätte passieren können oder vielleicht sogar ohne mein Wissen so passiert ist.

Der Ausrutscher hätte für die Beteiligten sehr unangenehme Folgen haben können, wenn sie nicht saumäßig Glück gehabt hätten.

Und falls derjenige, der hier Alex Petersen genannt wird, das lesen sollte, bekäme er zweifellos ganz rote Ohren - wie damals, wenn er ins Gebet genommen wurde.

  Der Roman ist im kindle-Format bei amazon veröffentlich

Hier der Anfang:

 

 Das gleich mal vorweg: Jeder rutscht doch irgendwann mal aus und baut Scheiße, oder etwa nicht? Jeder, glaub ich, der nicht irgendwie unterbelichtet ist. Irgendwie gehört das halt dazu. Nur was dann draus wird, das hast du nicht in der Hand. Es kann schiefgehen, und dann hast du für immer die Arschkarte gezogen. Oder du hast Schwein, du hast das saumäßige Glück, dass dir einer aus der Patsche hilft. Aber nicht aus Freundschaft oder so, das glaub ich nicht, sondern nur, weil du ihn sonst auch noch in den Schlamassel hineinziehen würdest (ohne dass du es willst). Er muss seine Haut retten. Das ist alles. Aber genau das nennt man Glück. Klingt schäbig, ist aber so. Und deswegen brauchen wir Rabe gar nicht groß dankbar zu sein.

 

Leseprobe: Klassenausflug mit Zeltlager